Verputzen von beheizbarer Tapete

Schimmel adieu

Jeder sechste Deutsche ist von Schimmel in der eigenen Wohnung betroffen. Dabei handelt es sich nicht nur ein „kosmetisches Problem“, sondern vor allem um ein gesundheitsgefährdendes Problem. Augrund von Letzterem ist es wichtig den Schimmel zu beseitigen und vorzubeugen.

Eine schrittweise Beschreibung für die richtige Entfernung von diesem lästigen Pilz, finden Sie in unserem Blog-Post „Schimmelpilz richtig entfernen“.

Aber wie beugt man den Schimmel vor?

Natürlich gibt es neben regelmäßigen Lüften und der Vermeidung von Feuchtigkeit auch andere Hausmittelchen, die den Pilzbefall vorbeugen sollen. Dennoch kann es zu Schimmel – besonders im Badezimmer – kommen.

Mit der Montage einer beheizbaren Tapete bleibt der Schimmel allerdings dauerhaft fern. Diese beugt Wärmebrücken vor und lässt auch Feuchtigkeit aus dem Raum schneller verschwinden.

Wandschimmel im Bad

Beheizbare Tapete – das gibt’s?

Ja, sie wird auch Heizfolie genannt. Diese beheizbare Folie wird an der Wand, an der der Schimmel aufgetreten ist oder auftreten könnte, eingespachtelt. Nachdem dies erfolgt ist, kann die betroffene Wand tapeziert oder gestrichen werden, sodass jede Optik möglich ist.

Mitarbeiter verputzt Heiztapete in der Wand

Wie beugt eine beheizbare Tapete den Schimmel vor?

Durch einen angeschlossenen Fühler und ein Netzteil wird die Temperatur der Oberfläche gemessen. Normalerweise sollte die Oberflächentemperatur 18 °C sein. Sinkt diese ab, erfolgt eine automatische Temperaturregelung, sodass sich die Oberfläche wieder normal temperiert. Dadurch entsteht keine Wärmebrücke mehr und Schimmel hat ab sofort in Ihrer Wohnung keine Chance mehr!

Für Fragen rund um die Thematik, kontaktieren Sie uns gerne und wir stehen Ihnen nicht nur mit Rat, sondern auch mit Tat zur Seite:

Meister der Farben Andree Antosch GmbH
Stresemannstraße 48
22769 Hamburg
Telefax: +49 40 431 79 58-15