Langer Tisch mit Stühlen in Raum

Zweifarbige Wände

Trend 2018: Wände in zwei Farben

Wer behauptet, man müsse sich für nur eine Wandfarbe entscheiden? Denn mit etwas Kreativität kann man durch zweifarbige Wände eine ganz individuelle Raumgestaltung erzielen – ohne viel Geld investieren zu müssen. Sei es eine optische Vergrößerung des Raumes durch vertikale Unterteilung oder die Aufwertung Ihres Interieurs durch die Kombination heller Farben – die Möglichkeiten der Farbspiele sind unendlich.

Grundüberlegungen

Bevor Sie mit der Umgestaltung Ihres Heims starten, ist es bei zweifarbigen Wänden essenziell, dass Sie sich vorab Gedanken bezüglich der Kombination machen. Wie ist das Interieur des Raums? Welche Wandfarben wollen Sie kombinieren? Wie wollen Sie diese kombinieren? In erster Linie spielen der persönliche Geschmack sowie die eigene Farbwahrnehmung die wichtigste Rolle in der Farbgestaltung von Räumen. Damit Ihnen aber diese Überlegungen leichter fallen, haben wir im Folgenden alle wichtigen Fakten zusammengefasst:

Stuhl an Wand

Harmonierende Farbauswahl für zweifarbige Wände

Gelb kann im Innenleben des Hauses sehr vielseitig eingesetzt werden. Ob milde oder intensive Gelbtöne, dieser Farbton harmoniert hervorragend sowohl mit der grünen als auch der blauen Farbpalette. In Kombination erinnern sie so an Natur und Himmel.

Besonders gut lässt sich Gelb mit Petrol hervorheben, wobei sich hier eher ein milder Gelbton eignet. Wenn jedoch ein Retrostil angestrebt werden soll, können sattere Farben das richtige Farbspiel ergeben.

Rot ist ein sehr starker Farbakzent und lässt sich am besten mit zurückhaltenden Tönen, wie mit einem reinen oder gebrochenen Weiß, Beige, Creme, Vanille oder einem hellem Grau kombinieren. Hierbei empfiehlt sich, nur eine Wand in diesem kräftigen Farbton zu streichen, da der Raum sonst schnell erdrückend wirken kann.

Da Lila, genau wie Rot, eine ausdrucksstarke Farbe ist, bietet es sich auch hier an, nur eine Wand in diesem Farbton zu gestalten, damit das Interieur nicht zu dunkel wirkt. Optimal lassen sich zu dieser Farbnuance unaufdringliche Farben wie Grau, Creme oder auch Beige kombinieren. Wenn Sie die Inneneinrichtung mit dunklen Holzmöbeln gestalten, wirkt Lila als Farbe so edel und mondän.

Die klassische Farbe Grau kann mit einer sehr breitgefächerte Farbpalette kombiniert werden. Dieser Farbliebling, lässt sich sowohl mit den Grundfarben Rot, Blau und Gelb, als auch mit anderen Farbnuancen ideal kombinieren. Ein Farbspiel mit einer dezenten Farbe wie Beige verleiht dem Raum Eleganz und Stil.

Warme Farben wie Braun oder Beige, schaffen, vor allem in Kombination mit intensiven Farben wie Orange, Rot, Grün, Blau oder Lila, eine angenehme und gleichzeitig moderne Raumwirkung. Strebt man jedoch eine elegante Raumgestaltung an, empfiehlt sich eine Kombination mit Hell- oder Mittelgrau. Mit Weiß wirken die Farben dezent und zurückhaltend, während sie mit Blau- und Grüntönen auf eine gewisse Nähe zur Natur zurückgeführt werden.

Gestaltung und Effekt von zweifarbigen Wänden

Den Gestaltungsmöglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt. Egal, ob man die Wände im Ombré- Look oder mit Mustern verschönert: „Bicolored“ lohnt sich in jedem Fall!

Kinderzimmer mit Tapete

Generell können Wände farblich sowohl horizontal als auch vertikal abgetrennt werden. Während einen horizontale Unterteilungen den Raum aufwerten und diesen dadurch interessanter machen, wirkt eine vertikale Gestaltung vergrößernd und teilt den Raum in verschiedene Bereiche auf. Zum Beispiel kann eine Wohnküche durch eine vertikale Differenzierung in Küche und Wohnzimmer aufgeteilt werden.

Mit besonders innovativen Maltechniken, wie der Gestaltung eines Musters, wird für einen besonderen Blickfang im Raum gesorgt. Dabei eigenen sich Muster, also eine sich wiederholende Struktur, sowohl für kleine als auch für größere Wandflächen. Ob mit Kreppband abgeklebt oder mit einer Wandschablone angebracht, ob Dreiecke, Streifen oder wiederkehrende Motive – Muster sind lohnenswerte Stilmittel, die sich sehen lassen können.

Für Minimalisten eigenen sich einfache Kombinationen. Denn auch mit einem einfachen Motiv zur Wandverzierung kann schon ein großer Effekt erzielt werden. Wie wäre es mit einem Dreieck, dass sich von der oberen Wand bis zum Boden erstreckt? Simpel, aber dennoch ein Hingucker. Besonders gut funktioniert dies mit Pastellfarben auf hellem Untergrund. Diese Wandgestaltung harmoniert hervorragend mit einer modernen, schlichten Einrichtung und bringt dabei frischen Wind in die Räumlichkeiten.

Für mehr Tiefe sorgt eine zweifarbige Wandgestaltung bei Räumen mit Dachschrägen. Diesen Effekt erreicht man, indem man den unteren Teil der Wand ohne Schräge in einem dunkleren, satten Farbton streicht und den oberen Teil weiß belässt. Ein sehr einfacher, aber wirkungsvoller Trick, um mehr Dynamik und Schwung in die eigenen vier Wände zu bringen.

Bei all den Möglichkeiten ist es allerdings wichtig, dass die hellen Farben immer vor den dunkleren angebracht werden. Denn, wie allgemein bekannt ist, lassen sich dunkle Farben nur schwer mit helleren überdecken.

Wir von der Malerei Antosch sind der Meinung, dass sich die Auswahl der Wandfarbe nicht immer auf nur eine Farbnuance beschränken muss, sondern mit etwas Abwechslung und Kreativität schöne Räumlichkeiten geschaffen werden können. Kontaktieren Sie uns gerne für eine persönliche Beratung!

Meister der Farben Andree Antosch GmbH
Stresemannstraße 48
22769 Hamburg
Telefon:
+49 40 431 79 58-0